Erstellung von perfekten Visitenkarten – der Universalratgeber

Erstellung von perfekten Visitenkarten – der Universalratgeber

Die perfekten Visitenkarten für Ihr Unternehmen – so klappt es garantiert

Allgemein

Visitenkarten erstellen, das ist eine Kunst für sich. Nichts ist so einfach und doch so schwer umzusetzen wie die perfekte Visitenkarte.

Fehlende Mühe

Für die meisten Unternehmen müssen Visitenkarten günstig sein, es ist egal wo man die Visitenkarte drucken lässt, auf die passenden Visitenkarten-Maße wird nicht geachtet. Auch fehlende Mühe ist ganz oft ein Problem im Prozess der Erstellung von Visitenkarten.

Zu viele Baustellen

Und selbst wenn sich Mühe gegeben wird: Der Inhalt ist zu ausführlich, die Grafiken sehen schlecht aus, das Material wirkt nicht richtig, die Druckqualität ist schlecht und und und. Es gibt während der Erstellung einer Visitenkarte so vieles, was Sie falsch machen können – da haben wir uns gedacht, beschreiben wir Ihnen doch, wie Sie Ihre Visitenkarten zu einem erstklassigen Marketinginstrument machen, das Sie aktiv dabei unterstützt Kunden zu gewinnen.

Konzept für die Visitenkarte

Unterschätzter Aspekt

Konzeption von Visitenkarten ist leider viel zu unterschätzt. Zu oft werden Visitenkarten als einfaches Informationsinstrument gesehen, ohne dass ein Augenmerk darauf gelegt wird, was mit diesen Karten überhaupt erreicht werden soll. Doch Visitenkarten sind viel mehr als ein reines Informationsmedium, sie sind richtige Marketinginstrumente, und haben sogar das Zeug dazu, ihr effizientestes Marketinginstrument neben Ihnen selbst zu sein.

Denn was soll eine Visitenkarte tun? Dem Gegenüber Informationen bieten darüber, wer man ist?

Info-Medium? Viel mehr als das!

Eine Visitenkarte kann viel mehr als das für Sie tun! Wie wäre es denn, wenn Sie gleichzeitig dafür sorgen würde, dass der potenzielle Kunde quasi gezwungen wird, Ihre Website zu besuchen? Oder unmittelbar mit der Karte interagieren muss, sobald er sie erhält, weil darauf Felder zum Ausfüllen enthalten sind? Oder wenn Ihre Visitenkarte eine bestimmte Gestaltung oder Form hat, die Sie wirklich elementar von anderen Visitenkarten abhebt?

Zielsetzung

Das Ziel klar im Blick

Seien Sie sich von Vornherein bewusst darüber, welches Ziel Sie mit Ihrer Visitenkarte erreichen wollen.

Mögliche Ziele könnten beispielsweise sein:

  • Menschen die Ihre Visitenkarte in Händen halten, besuchen zu hohem Prozentsatz Ihre Website
  • Ihr Gegenüber ruft sie von sich aus an
  • Ihre Visitenkarte wird anderen gezeigt, weil sie kreativ designed ist
  • Weiterempfehlung des Gegenübers
  • Mit überreichen der Visitenkarte vereinbaren Sie unmittelbar einen Termin

Es gibt so viele Möglichkeiten, wie Sie bereits mit Überreichen der Visitenkarte einen echten Mehrwert für Ihr Unternehmen schaffen können! Sie müssen die Ideen nur kreativ für sich nutzen.

Visitenkarten

Inhalt und Gestaltung die auffallen

Wie sieht das Konkret aus?

Um nur einige Ideen die wir in unserer Agentur bereits umgesetzt haben konkret zu beschreiben, sind im Folgenden drei simple Beispiele aufgeführt, wie Sie das von Ihnen gewählte Ziel erreichen können.

Interaktiver Check auf Ihrer Website

Eine sehr gute Möglichkeit, einen Visitenkartenempfänger auch zu einem Websitebesucher zu machen, ist ein interaktiver Check auf Ihrer Website, der ein konkretes Problem des potenziellen Kunden zu erörtern scheint. 

Für unseren Agenturzweig der Imagefilmproduktion haben wir beispielsweise eine Seite eigens für einen „Wie hollywoodreif ist ihr Unternehmen bereits?“ entwickelt.

Ganz simpel gesprochen wird der Kunde hier durch einige Fragen bezüglich seiner Kundengewinnung, seines Produktes/seiner Dienstleistung und seiner bisherigen Marketingaktivitäten im Bereich Videoproduktion geschleust und erhält am Ende eine Auskunft darüber, wie fit für Videomarketing, oder eben „hollywoodreif“ sein Unternehmen bereits ist.

Viel wichtiger als der letztendliche Inhalt des Checks ist aber seine Wirkung bevor man ihn überhaupt gemacht hat. Die auf der Visitenkarte in Aussicht gestellte Interaktion auf der Website erzeugt einen viel höheren Reiz die aufgeführte Website auch tatsächlich zu besuchen, als ein einfacher Link zur Seite.

Noch praktischer lässt sich diese Idee auch mit einem QR-Code auf der Rückseite der Visitenkarte ermöglichen, den der Visitenkartenempfänger einfach mit seinem Handy einscannen kann, und somit unmittelbar den Check aufruft.

Web Visitenkarten

Unmittelbare Terminvereinbarung

Eine weitere schöne Art, um Visitenkarten aktiv in sein Marketing einzubinden, ist die unmittelbare Terminvereinbarung während der Übergabe der Visitenkarte.

Hierfür müssen Sie Ihr Akquisegespräch mit einem potenziellen Kunden im Vorhinein zwar zu einem Produkt gemacht haben, das einen Mehrwert für den Gegenüber mit sich bringt, auch wenn er am Ende nicht ihr Kunde wird.
Kreieren Sie beispielsweise ein 3-seitiges Handout was Sie für das Ende des Gesprächs bereithalten, und preisen Sie diese Dinge bereits im Vorhinein.

Wenn Sie dies einmal gemacht haben, kommt die Visitenkarte ins Spiel. Bauen Sie auf Ihrer Visitenkarte (die für diese Art des Marketings unbedingt matt und beschreibbar sein muss!) ein Feld zur Terminvereinbarung ein, in dem Datum, Uhrzeit, Ort und am besten auch der Name ihres „Produkt Akquisegespräch“ eingetragen werden kann.

So können Sie während des Gesprächs auf der Visitenkarte einen Termin eintragen, ohne dass es für Sie oder Ihren Gegenüber nötig ist einen Terminkalender herauszukramen, oder die Kalender-App im Handy zu öffnen.

Für diese Art des Visitenkartenmarketings ist natürlich ein gewisses rhetorisches Geschick bei Ihnen und grundsätzliches Interesse an Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung beim Gegenüber nötig. Wenn das allerdings gegeben ist, schaffen Sie es so, auf sehr schnelle und effiziente Art und Weise Termine mit potenziellen Kunden zu vereinbaren.

Die Visitenkarte fungiert für den Interessenten dann gleichzeitig noch als Erinnerung an Ihren gemeinsamen Termin, sodass ein Extra Eintrag in einen Kalender nicht mehr zwingend notwendig ist.

„Der bunte Kolibri“

Die letzte Idee, die wir Ihnen vorstellen wollen, ist im Vergleich zu den anderen tatsächlich etwas plump und direkt, aber dadurch nicht weniger effizient.

Beim „bunten Kolibri“ wie wir ihn in unserer Agentur liebevoll nennen, kommt es darauf an, die Visitenkarte so auffällig und unkonventionell wie möglich zu gestalten. Unsere Designabteilung übertrifft sich bei dieser Art des Visitenkartenmarketings des öfteren selbst.

Ist Ihre Visitenkarte so smart und kreativ gestaltet, dass es Leute, die Sie in Händen halten zu echten Stars macht, weil andere Menschen Sie darauf ansprechen, dann haben Sie alles richtig gemacht.

Beispielsweise haben wir für einen unserer Kunden, ein Brautmodengeschäft, eine doppelseitig komplett pinke Visitenkarte entworfen. Von außen war nichts zu sehen, außer die pink – keine Lüge!

Der Clou an der Sache war, dass die Karte leicht zusammengeklebt war, sich aber leicht aufklappen ließ. Das pinke äußere ließ die Karte auffallen, und für den Inhalt war im aufklappbaren Bereich noch Platz, sodass der Interessent auch hier wieder gezwungenermaßen mit der Visitenkarte, wenn auch auf rein physischer Ebene interagiert hat.

Zusätzlich ließ sich auf der Veranstaltung, auf der die Karten verteilt wurden, mehrfach beobachten, wie Menschen mit Visitenkarte in der Hand darauf angesprochen wurden, wo Sie „dieses Ding“ denn herhätten. Menschen die aktiv nach Ihrer Visitenkarte fragen? Ein Jackpot!

Maße für Visitenkarten

Es gibt bei Visitenkarten einige gängige Maße, die wir Ihnen hier natürlich sehr gerne zur Verfügung stellen. Wichtig ist aber wie oben genannt: fixieren Sie sich nicht zu sehr auf Gängiges, gerade das Experiment mit dem neuen sorgt meist dafür, dass Sie besonders auffallen.

  • a. 55 x 85 mm | 650 x 1004 px | Deutschland, Italien, Frankreich, Spanien, Schweiz, Niederlande
  • ca. 55 x 90 mm | 650 x 1063 px | Australien, Schweden, Norwegen, Dänemark
  • ca. 55 x 91 mm | 650 x 1075 px | Japan
  • ca. 54 x 90 mm | 638 x 1063 px | Hong Kong
  • ca. 50 x 90 mm | 591 x 1063 px | Argentinien, Finnland, Russland, Ungarn, Polen, Rumänien, etc…
  • ca. 51 x 89 mm | 602 x 1051 px | USA, England, Kanada

Alle Angaben für Pixelmaße (px) entsprechen der gängigen Druckqualität von 300 dpi (Dots per Inch, bzw Punkte pro Inch).

Materialauswahl

In der Materialauswahl hängt viel davon ab, welche Entscheidungen Sie im Vorhinein getroffen haben. Bei speziellen Ideen wie beispielsweise der Terminvereinbarung auf der Visitenkarte ist es ja beispielsweise notwendig, dass Ihre Visitenkarte auf gut beschreibbares Papier gedruckt wird. 

Hier müssen Sie immer ein wenig darauf achten, was für ein Ziel Sie mit der Karte erreichen wollen. Generell gilt aber, je hochwertiger das Material, desto besser die Außenwirkung der Visitenkarte. Daher sollte man tendenziell immer eher dickeres Papier verwenden, oder sogar auf andere Materialien wie Kunststoff oder Aluminium zurückgreifen.

Eine Druckerei, die wirklich professionell ist, wird Ihnen hier aber beratend zur Seite stehen, und das Material empfehlen, was für Ihren bestimmten Verwendungszweck am besten geeignet ist. Auch deswegen sollten Sie dringend von großen Anbietern wie Flyeralarm etc. Abstand nehmen.

Die sind zwar meist ein paar Euro günstiger als eine kleinere Druckerei, die professionelle Beratung, die Sie mit diesen Euros aber aufgeben, ist meist viel mehr als das wert. Setzen Sie daher lieber auf lokale kleinere Anbieter, bei denen Sie persönliche und professionelle Beratung erhalten.

Auswahl der Druckerei

Wie schon oben erwähnt kommt es hier vor allem darauf an, dass Sie persönlich und gut beraten werden. Preislich nehmen sich die meisten Druckereien gegenseitig in der Regel nicht viel. Das einzige was bei Wahl der falschen Druckerei über die Maße teuer werden könnte, ist ein Neudruck, weil bei Wahl des Materials, der Druckweise usw. falsch beraten wurde.

Wir arbeiten für alle Druckangelegenheiten beispielsweise ausschließlich mit erfahrenen Druckereien zusammen, die schon langjährige Partner unserer Agentur sind. Nur so können wir gewährleisten, dass bei wirklich jedem Auftrag ein absolutes Spitzenergebnis entsteht.

Aufbewahrung

Was viele vernachlässigen, was aber nicht minder wichtig ist als die anderen Punkte, ist die ordnungsgemäße Aufbewahrung Ihrer Visitenkarten. Viel zu viele Unternehmer pfropfen ihre Visitenkarten gerade zu in den letzten freien Platz Ihres Portemonnaies, was dann natürlich wozu führt? 

Die vorher sorgfältig erstellten Karten verlieren nach und nach Ihren Charme.

Denn eine Visitenkarte mit Hasenohren, kleinen Knicken und leichter Wellung wirft nun wirklich kein gutes Bild auf den Unternehmer, der einem diese gerade in die Hand gedrückt hat.

Was sich für die Aufbewahrung von Visitenkarten absolut empfiehlt sind metallerne oder lederne Visitenkartenetuis.
Wenn Sie ein solches Etui einfach mit einigen Ihrer Visitenkarten füllen, und beispielsweise in einer Jackentasche verstauen, dann können Sie sich zum einen sicher sein, dass nichts kaputt geht, und zum anderen, dass Sie bleibenden Eindruck bei dem hinterlassen, dem Sie gerade eine Visitenkarte aus einem edlen Visitenkartenetui gegeben haben.

Vermarktung

Zur Vermarktung bleibt zum Schluss nur noch zu sagen: seien Sie kreativ, seien Sie anders, seien Sie auffällig. Aber seien Sie im persönlichen Gespräch auch nicht zu aufdringlich. Wenden Sie die Terminvisitenkarte nur dann an, wenn Sie beim Gegenüber ein wirkliches Interesse wahrnehmen können. 

Verwenden Sie die Visitenkarte mit Check Hinweis auf Ihre Website, wenn Sie den Interessenten zunächst mal auf Ihre Seite locken wollen.

Und verwenden Sie den bunten Kolibri, wenn Sie bei möglichst vielen Menschen mit dem Einsatz von möglichst wenigen Visitenkarten erreichen wollen 😉.

Sie wollen mehr solcher Ideen?

Kein Problem! Kontaktieren Sie uns einfach! Wir sind sehr erfahren in der Umsetzung von Visitenkartenkonzepten rund um das ausgefeilte Marketingkonzept Ihres Unternehmens.

Wir freuen uns auf Sie!

Post A Comment

YOUR CAPTCHA HERE